Geschirrspüler kaufen

Geschirrspüler kaufen – Sauberes Geschirr dank Ihrer neuen Spülmaschine

Nach dem Familienessen sitzen alle beim abschließenden Kaffee, nur Sie als Gastgeber stehen in der Küche und spülen die Geschirrberge. Das muss nicht sein. Genießen Sie lieber das gesellige Beisammensein und trinken Sie noch ein Glas Wein mit Ihren Gästen. Die Arbeit delegieren Sie an einen Geschirrspüler. Welche Größe und Ausstattung die Spülmaschine für Ihren Haushalt bieten sollte, erfahren Sie im folgenden Kaufberater.

Geschirrspüler sind in vielen Haushalten zu finden

Neben Herd und Kühlschrank gehört der Geschirrspüler zur Standardeinrichtung moderner Küchen. Und weil auch Singles und Paare ohne Kinder nicht gern schmutziges Geschirr herumstehen haben, gibt es den elektronischen Helfer mittlerweile auch in kleinen Größen. Seine Kapazität wird in Maßgedecken gemessen, diese liegen für gewöhnlich zwischen 6 und 14 Stück. Wer nur gelegentlich die volle Kapazität ausschöpft, ist gut beraten, wenn er sich für ein besonders energiesparendes Modell entscheidet. So verfügen einige Geräte bereits über eine automatische Beladungserkennung; je nach Füllmenge wird dann der Wasserverbrauch beim Spülen entsprechend erhöht oder reduziert. Auch der Grad der Verschmutzung kann entweder manuell über den Drehknopf eines Geschirrspülers angegeben oder von einem in einigen Geräten integrierten Sensor automatisch erfasst werden.

Geschirrspüler – Funktionen im Vergleich

Zu dem gehören sowohl freistehende Geschirrspüler als auch Einbaugeräte. Zu jedem verfügbaren Gerät listen wir Ihnen alle technischen Details sowie Besonderheiten in der Programmauswahl und Ausstattung übersichtlich auf. Grundsätzlich ermöglichen auch Geschirrspüler ohne gehobene Ausstattung die Wahl zwischen einem Kurzprogramm, einem Energiesparprogramm sowie mindestens einem Intensivprogramm mit besonders hoher Temperatur. Welche Aktion Ihr Gerät gerade durchführt, erfahren Sie über die Außenanzeige. Neben der Energieeffizienz und dem Wasserverbrauch fließen in die Beurteilung eines Geschirrspülers zudem noch die Trocknungseffizienz und die Geräuschemission ein.

Der AquaStop

AquaStop – so wird ein Absperrventil genannt welches bei Spülmaschinen und bei Waschmaschinen zum Einsatz kommt. Wie der Name schon sagt, ist es Aufgabe des AquaStop zu verhindern, dass ungewollt Wasser aus der Maschine austritt. Dies kann beispielsweise passieren, wenn ein Wasserschlauch platzt.

Elektronische System des AquaStop

Eingebaut in neuere Haushaltsgeräten kommt überwiegend ein elektrisches Wasserventil zum Einsatz, das erst bei angelegter Spannung öffnet. Dieses wird i.d.R. mit Netzspannung betrieben und hat typischerweise eine Leistung von 10 bis 30 Watt.

Watercontrol-System

Dieses System ist mit einem Wasserstandssensor ausgestattet, der den geplanten Wassereinlauf im Gerät ständig kontrolliert. Sobald der normale Wasserstand erreicht wird, wird der Wasserzulauf automatisch gestoppt. Oft sind die Geräte auch mit einer Bodenwanne ausgestattet, die mit einem Schwimmerschalter kontrolliert wird. Sobald z. B. durch Undichtigkeiten der Wasserstand in der Bodenwanne eine gewisse Höhe erreicht, unterbricht dieser Schalter die Stromzufuhr zum Zulaufventil. Weiteres Frischwasser kann nicht mehr zufließen.

Waterproof-System

Dieses System ist die Weiterentwicklung des vorstehenden Systems. Hier wird die Technik des Watercontrol-Systems zusätzlich mit einem Doppelmagnetventil ergänzt, sodass auch bei einem Defekt eines Ventils das zweite den Wasserzulauf schließt. Das System ist zusätzlich mit einem Doppelschlauch ausgestattet. Bei einem Defekt des eigentlichen Wasserschlauchs fließt das Wasser durch den Hüllenschlauch in die Bodenwanne der Maschine und wird dort abgepumpt.

Elektronische Überwachungssysteme – Systeme mit Alarm- und Magnetventilfunktion

Bei elektronischen Überwachungssystemen werden Feuchtigkeitssensoren an zu überwachenden Stellen am Boden befestigt. Die Sensoren registrieren austretendes Wasser und melden sie an eine Zentraleinheit. Durch diese wird ein Alarm ausgelöst und ein angeschlossenes Magnetventil geschlossen. Das Magnetventil kann gegebenenfalls auch als elektronischer Wasserhahn genutzt werden, z. B. bei längerer Abwesenheit oder über Nacht. © Quelle Wikipedia:

Effizienz und Hygiene: Diese Vorteile bietet ein Geschirrspüler

In jedem Haushalt fällt schmutziges Geschirr an. Sie können Teller, Tassen sowie Gläser und Töpfe mit der Hand spülen oder einen Geschirrspüler einsetzen. Diese Vorteile bietet ein Geschirrspüler:

  • Spülmaschinen ersparen Ihnen Arbeit. Statt selbst zu spülen und abzutrocknen, übernehmen das die Geräte. So sparen Sie wertvolle Zeit.
  • Die Küchenhelfer sparen Wasser und Energie. Im Durchschnitt braucht eine Maschine 50 % weniger Wasser und 28 % weniger Energie als beim Spülen der gleichen Menge Geschirr mit der Hand.
  • Geschirrspüler desinfizieren. Bei einer Wassertemperatur von 60° C werden Keime und Bakterien zum Beispiel in Babyflaschen abgetötet.
  • Die Maschinen sind hygienischer als Küchentücher und Schwämme.
  • Spülmaschinen sorgen für Ordnung. Schmutziges Geschirr stapelt sich nicht in der Spüle oder auf dem Tisch.
  • Geschirrspüler sind jederzeit betriebsbereit. Dank Startzeitvorwahl bestimmen Sie, wann das Gerät laufen soll.
  • Hochwertige Spülmaschinen sind leise. Im Standardprogramm liegt der Geräuschpegel je nach Modell zwischen 36 bis 55 dB. Das entspricht Flüstern oder leisen Gesprächen.

Spülmaschinen-Modelle: von Einbau- bis Unterbaugeräten

Geschirrspüler gibt es in verschiedenen Größen und Ausstattungen als Stand-, Einbau- oder Unterbaugerät sowie als Tisch-Modell. Die Kapazität von Spülmaschinen wird dabei üblicherweise in Maßgedecken angegeben (Europäische Norm EN 50242). Darunter wird eine festgelegte Anzahl von Geschirr und Besteckteilen verstanden. Die Spanne der im Markt angebotenen Modelle reicht von Exemplaren für sechs Maßgedecke bis zu Varianten für 15 Maßgedecke. Welcher Bautyp für Sie der passende ist, erfahren Sie im Folgenden.

Tischgeschirrspüler

Mit seinen Maßen von 44 x 55 x 50 cm (H/B/T) passt ein Tischgeschirrspüler auch in kleine Küchen. Ein solches Modell stellen Sie wahlweise auf ein anderes Gerät, wie die Waschmaschine, oder auf die Arbeitsplatte neben die Spüle. So haben Sie direkten Zugriff auf einen Wasserzulauf sowie einen Ablauf für das Schmutzwasser. Der Tischgeschirrspüler bietet Platz für sechs Maßgedecke und eignet sich somit für Singles oder kleinere Haushalte mit kleinen Wohnungen. Alle Tischgeschirrspüler sind in der Energieeffizienzklasse A+ als sparsam und umweltverträglich eingestuft, da sie pro Spülgang nur 6 bis 7 l Wasser verbrauchen und mit 49 bis 55 dB leise arbeiten. Die Geräte bieten verschiedene Programme wie etwa Kurz-, Glas-, Standard-, ECO- oder Intensivprogramm. Die Preise liegen bei 200 bis 300 €.

Einbaugeschirrspüler

Diese Spüler fügen sich nahtlos in die Küche ein, da sie entweder hinter der Möbeltür verschwinden (vollintegriert) oder sich dank Dekorplatten, die zur Küchenfront passen, auch teilintegrieren lassen. Bei Einbaugeschirrspülern haben Sie die Wahl zwischen Geräten mit einer Standardbreite von 60 cm und schmalen Modellen mit einer Breite von 45 cm.

Geschirrspüler mit 60 cm Breite bieten Platz für zwölf bis 15 Maßgedecke und eignen sich für Familien und passionierte Köche. Der Kaufpreis liegt je nach Ausstattung zwischen 280 und 2.250 €. Der Geschirrhalter im Unterkorb ist bei fast allen Modellen klappbar, sodass neben Tellern auch sperriges Geschirr wie Töpfe, Pfannen und Schüsseln Platz finden. Zudem ist der Oberkorb für Tassen und Gläser meist höhenverstellbar. Während die günstigen Geräte über einen Besteckkorb verfügen, sind Geschirrspüler ab einem Kaufpreis von ca. 900 € mit einer platzsparenden Besteckschublade ausgestattet.

Geschirrspüler mit 45 cm Breite bieten Platz für neun oder zehn Maßgedecke und eignen sich für mittelgroße Haushalte mit kleineren Küchen. Der Kaufpreis liegt je nach Ausstattung zwischen 270 und 1.450 €. Um den knappen Raum bei jedem Spülgang besonders gut zu nutzen, verfügen fast alle Modelle über höhenverstellbare Oberkörbe und klappbare Geschirrhalter. Ab einem Kaufpreis von etwa 650 € sind die Modelle mit einer Besteckschublade ausgestattet, sodass im Unterkorb mehr Platz für Geschirr ist.

Unterbaugeschirrspüler

Unterbaugeschirrspüler werden ähnlich wie ein Einbaugerät unter die Küchenplatte gestellt und somit in die Küchenzeileintegriert. Die sichtbare Front ist dabei zum Beispiel in Weiß oder Edelstahl erhältlich. So können Sie mit dem Gerät in Ihrer Küche Design-Akzente setzen. Unterbaugeschirrspüler werden in den Breiten 45 oder 60 cm angeboten und kosten je nach Ausstattung und Leistung 280 bis 1.400 €. Viele Modelle verfügen im Fußbereich über eine Aussparung, sodass Sie die Küchenzeile mit einer durchgehenden Sockelleiste ausstatten können.

Standgeschirrspüler

Standspülmaschinen sind rundherum verkleidet und verfügen über eine belastbare Oberseite, die Sie auch als Arbeits- und Ablagefläche nutzen können. Sie werden mit den Breiten 45 oder 60 cm angeboten, ihre Höhe liegt bei etwa 85 bis 88 cm. Standgeschirrspüler können Sie überall in der Wohnung aufstellen, wo eine Steckdose und ein Wasseranschluss in der Nähe sind. Beim Kauf einer neuen Küche oder nach einem Umzug lassen sich die meisten Standgeschirrspüler nach Abnahme der Oberseite auch als Unterbaugeschirrspüler integrieren. Die Preise differieren je nach Ausstattung und Leistung zwischen 210 und 1.300 €. Die 45 cm schmalen Geräte bieten Platz für neun bis zehn, die Standardgeräte für zwölf bis 14 Maßgedecke.

Die wichtigsten technischen Ausstattungsmerkmale

Beim Kauf eines Geschirrspülers kommt es nicht allein auf die Bauform an. Welche technischen Ausstattungsmerkmale zu beachten sind, erfahren Sie hier.

Energieeffizienz

Je höher die Energieeffizienzklasse (EEK), desto geringer ist der Energieverbrauch. Alle Geschirrspüler auf dem Markt erreichen mindestens die Energieeffizienzklasse A+. Ab dem mittleren Preissegment finden Sie vermehrt Geräte mit A++, Geschirrspüler im gehobenen Preissegment sind in der Regel besonders sparsam und mit A+++ ausgezeichnet.

Wasserverbrauch

Kleine Tischgeschirrspüler für bis zu sechs Maßgedecke verbrauchen im Schnitt 6 bis 7 l für einen Spülgang, 45 cm breite Geräte 9 bis 10 l und 60 cm breite Modelle 9 bis 11 l. Die jeweils höherpreisigen Geräte verbrauchen dabei am wenigsten Wasser.

Größe

Die Hersteller bieten Geschirrspüler in den Breiten 45 oder 60 cm als Stand-, Unterbau- oder Einbaugeräte an. Hinzu kommen besonders kompakte Tischgeschirrspüler mit den Maßen 44 x 55 x 50 cm (H/B/T). So finden Sie selbst für den kleinsten Küchenraum die richtige Geschirrspülmaschine.

Korbsystem

Zur Mindestausstattung eines Geschirrspülers gehört ein Besteckkorb, in dem Sie Besteck und andere kleinformatige Teile sicher aufbewahren und spülen können. Schmale Geschirrspüler ermöglichen durch höhenverstellbare Tassenablagen im Oberkorb und umklappbare Tellerreihen im Unterkorb große Flexibilität bei der Befüllung des Geräts. Im oberen Preissegment bieten 60 cm breite Geschirrspüler auch herausnehmbare Schubladen und höhenverstellbare Ober- und Unterkörbe. Für Weintrinker eignen sich Modelle mit weich gepolstertem Weinglaskorb, damit selbst feinstes Glas schonend gespült werden kann.

Zusatzfunktionen

Viele Modelle bieten die Einstelloption „halbe Ladung”, sodass der Geschirrspüler bei geringer Befüllungsmenge weniger Wasser und Strom verbraucht. Bei zahlreichen Modellen können Sie zudem dank einer speziellen Mehrfachzonen-Reinigungsfunktion die Spülkraft gezielt auf den unteren oder oberen Spülkorb konzentrieren. Ab dem mittleren Preissegment verfügen viele Geräte über einen Beladungssensor, sodass das Gerät automatisch die notwendige Wassermenge berechnet. Andere Modelle messen zudem den Verschmutzungsgrad des Geschirrs und regulieren entsprechend die Wassermenge.

Extrakomfort

Eine Kondensationstrocknung nach dem Spülvorgang sorgt für fleckenfreie Gläser. Dazu öffnet sich bei einigen Modellen am Programmende die Tür des Geschirrspülers automatisch. So kann frische Luft an das Geschirr. Besteht in Ihrem Haus dank einer Solaranlage ein doppelter Wasseranschluss, können Sie mit einem Geschirrspüler mit Warmwasseranschluss nochmals Energie sparen, da das Wasser nicht mehr so stark aufgeheizt werden muss.

Sicherheit

Leben bei Ihnen Kinder, sollten Sie entweder einen vollintegrierten Einbaugeschirrspüler kaufen, bei dem die Bedienelemente hinter der Tür versteckt sind, oder ein Modell mit Kindersicherung wählen. Damit die Spülmaschine während des Spülvorgangs dicht bleibt, achten Sie beim Kauf darauf, dass der Geschirrspüler über ein Wasserschutzsystem verfügt. Mit Wasserstandssensor oder Schwimmschalter kontrollieren diese Systeme den Wasserstand in der Bodenwanne. Wird eine gewisse Höhe überschritten, stoppt das System die weitere Wasserzufuhr. Ein Doppelschlauch verhindert zudem, dass Risse im Wasserschlauch zu Überschwemmungen außerhalb des Geräts führen.

Der passende Geschirrspüler für Ihren Haushalt

Ein Geschirrspüler nimmt Ihnen einen Teil der täglichen Hausarbeit ab. Beim Kauf sollten Sie deshalb auf Folgendes achten.

Single-Haushalt

Sie wohnen allein, essen oft auswärts und kochen nur selten. Dann bietet sich ein Tischgeschirrspüler zum Preis von 200 bis 300 € an. Dieser kann überall in der Nähe eines Wasseranschlusses aufgestellt werden und bietet Platz für sechs Maßgedecke.

Kleine Küchen

In Ihrer kleinen Küche ist Abstellfläche Mangelware. Für Sie eignet sich ein 45 cm schmaler Einbau-, Unterbau- oder Standgeschirrspüler. Dieses Gerät bietet Platz für neun oder zehn Maßgedecke und hilft Ihnen, die Küche in Ordnung zu halten. Abhängig von Bautyp und Ausstattung liegt der Preis zwischen 210 und 1.450 €.

Haushalt mit Familie

Sie kochen regelmäßig für mehrere Personen. Für Sie lohnt sich die Anschaffung eines Geschirrspülers mit 60 cm Breite. Der Kaufpreis liegt je nach Ausstattung zwischen 280 und 2.250 €. Wenn Sie Ihre Kinder oder Mitbewohner nicht beim Mittags- oder Nachtschlaf stören wollen, bietet sich ein Gerät mit besonders leisem Nachtmodus (38 dB) ab etwa 1.200 € an.

Anspruchsvoller Haushalt

Sie genießen gutes Essen und feinsten Wein. Da müssen auch die mundgeblasenen Gläser und das zarte Geschirr glänzen. Für Sie eignet sich ein leistungsstarker Geschirrspüler, der im Glasschonprogramm die Wasserhärte auf die Pflege der Gläser einstellt und alles ohne Wasserflecken und Schlieren trocknet. Geräte, die mithilfe kühler Raumluft Kondensationstrocknung bieten, kosten zwischen 1.600 und 2.250 €.

Das vernetzte Heim

Ab einem Preis von 1.000 € finden Sie Geschirrspüler-Modelle, die Sie in Ihr Heimnetzwerk einbinden können, sodass Sie diese per Smartphone oder Tablet-PC auch von unterwegs steuern und kontrollieren können.

So schließen Sie Ihre Spülmaschine an

Bevor Sie Ihr neues Küchengerät in Betrieb nehmen, sollten Sie folgende Tipps beachten und das passende Zubehör besorgen:

  • Überprüfen Sie zunächst die Lieferung auf Vollständigkeit und Schadensfreiheit.
  • Lesen Sie die Montage- und Bedienungsanleitung des Herstellers sorgsam durch.
  • Überprüfen Sie, ob alle notwendigen Anschlüsse wie Strom, Wasserzufuhr und Wasserablaufmöglichkeit möglichst nah am Standort des Geschirrspülers vorhanden sind.
  • Nachdem Sie den Hauptwasseranschluss zugedreht haben, verbinden Sie den Wasserzuleitungsschlauch des Geschirrspülers an einem freien Anschluss unter der Spüle. Falls keiner frei ist, ersetzen Sie das vorhandene Ventil durch ein Doppel-Ventil und schließen den Geschirrspüler an dem zusätzlichen Eingang an.
  • Verbinden Sie danach den Abwasserschlauch der Spülmaschine mit dem Abwasserabfluss Ihrer Küche und fixieren Sie den Schlauch mit einer Schlauchklemme.
  • Verbinden Sie das Gerät mit dem Stromanschluss.
  • Sobald der Geschirrspüler im aktiven Modus ist, drehen Sie den Haupthahn auf und starten einen Probelauf.
  • Zum Schluss schieben Sie den Einbau- oder Unterbau-Geschirrspüler unter die Küchenarbeitsplatte und stellen über die verstellbaren Füße des Geräts die passende Höhe ein.
  • Alternativ können Sie auch einen Installations- und Aufstellservice in Anspruch nehmen.

Wartung und Pflege für den langfristigen Gebrauch

Damit Sie lange Freude an Ihrer Spülmaschine haben, sollten Sie sie richtig reinigen und pflegen:

  • Entfernen Sie vor dem Waschgang grobe Essensreste vom Geschirr.

  • Füllen Sie regelmäßig Klarspüler und Salz nach, damit Ihr Geschirr dauerhaft sauber und glänzend bleibt. Alternativ können Sie auch Spülmaschinen-Tabs verwenden.

  • Reinigen Sie regelmäßig das Sieb am Boden der Maschine.

  • Lassen Sie regelmäßig den leeren Geschirrspüler im heißesten Waschgang durchlaufen. Das löst festsitzende Verunreinigungen im Innenraum sowie auf Dichtungen.

  • Reinigen Sie einmal jährlich die Sprüharme unter laufendem Wasser.

Fazit: Geschirrspüler für den komfortablen Abwasch

In jedem Haushalt fällt unterschiedlich viel schmutziges Geschirr an. Statt selbst zu spülen und abzutrocknen, sparen Sie mit einer Spülmaschine wertvolle Zeit. Je nach Platz in Ihrer Küche und der regelmäßig anfallenden Geschirrmenge empfehlen sich folgende Ausführungen:

  • Für kleine Single-Wohnungen mit wenig schmutzigem Geschirr eignen sich kleine Tischgeschirrspüler im Preissegment von 200 bis 300 €. Sie sind kompakt und können fast überall angeschlossen werden.
  • Für Mehrpersonenhaushalte mit kleiner Küche bieten sich 45 cm schlanke Einbau-, Unterbau- oder Standgeräte an. Einfache Modelle kosten 210 bis etwa 500 €, leistungsstarke mit großem Funktionsumfang bis zu 1.450 €.
  • Mehrpersonenhaushalte mit hohem Anspruch an Hygiene, Spülleistung und strahlend reines Glas wählen einen 60 cm breiten Geschirrspüler mit großem Funktionsumfang und hoher Energieeffizienzklasse. Die Preisspanne reicht von 900 bis 2.250 €. Auch hier stehen als Bautyp Einbau-, Unterbau- oder Standspülmaschinen zur Wahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.