Geschirrspüler – Siemens SN45M539EU – Unterbau Spülmaschine

wir sind super zufrieden mit diesem Gerät:

24 Comments

  • henene4 sagt:

    An sich kann das Auto Programm einen wesentlich effizienteren Betrieb als das Eco Programm ermöglichen.

    Das Eco Programm ist ein festgesetzter Zyklus: Vorspülen, Reinigen bei 50°, Zwischenspülen, Klarspülen bei 65°, Trocknen. Die Toleranz innerhalb dessen, was der Spüler von Beladung zu Beladung verbraucht, sind minimal.
    Das Auto Programm adaptiert diesen Programmablauf anhand der Beladung.
    Genau heißt dies:
    Zuerst wird das Geschirr “befeuchtet”. Je mehr Wasser benötigt wird, desto Größer die Ladung.
    Während der ersten 10-20 Minuten des Programms wird in einer gewissen Taktung über einen optischen Sensor die Trübung des Wassers gemessen. Ist diese gering, wird der Reiniger zugegeben und die 2. Sensorphase beginnt. Ist diese Hoch, wird abgepumpt, also wird praktisch ein Vorspülgang durchgeführt. Nach Befüllung mit neuem Wasser wird dann ebenfalls der Reiniger zugegeben und die Hauptreinigung begonnen.
    In dieser Phase werden 2 Werte von der Elektronik überwacht: Die Trübung und die Aufheizgeschwindigkeit. Sollte die Trübung des Wassers weiter ansteigen undoder eine lange Zeit zum Aufheizen benötigt, geht das Gerät von einer starken Verschmutzung undoder großen Ladung aus und wählt einen langen, heißen Spülgang. Bei geringer BeladungVerschmutzung wird ein kürzer, kühlerer Spülgang auageführt.
    Nach ähnlichem Prinzip wird die Nachspül- und Trockenphase optimiert.
    Ergebniss: Perfekte Ergebnisse, unabhängig von Beladung und Verschmutzung bei gleichzeitig optimalen Verbrauch.
    Das Intensiv Smart Programm verwendet hohe Spüldrücke kombiniert mit Einweichphasen um ähnliche Ergebnisse wie das Intensiv Prrogramm zu erreichen und dabei bis zu 25% Energie zu sparen. Dennoch wird durch einen Klarspülgang bei 69° eine hygenisch unbedenkliche Reinigung erzielt.
    Hierfür wird ein Reiniger empfohlen, der Niedertemperaturaktiv ist. Gut ist dieses Programm für eingebrannte, stärkehaltige Verschmutzung. Bei Fettverschmutzungen ist das Intensiv 70° Programm zu bevorzugen.

    Die “letzte” Optionstaste ganz rechts ist die Unterkorb Intensiv Taste. Bei wenigeren stärker Verschmutzen Teilen können diese gründlich im Unterkorb gereinigt werden, ohne eine Programmumwahl nötig zu machen. Dies wird durch längere Spülzeiten des Unterkorbs und eventuelle Erhöhung der Motordrehzahl während der Unterkorbspülzeit erreicht. Der Mehrverbrauch ist dabei geringer als der eines intensiveren Programms und ermöglicht so erneut eine Balance aus Ergebnis und Verbrauch.

  • Muh Master sagt:

    Danke für dein Video, habe mir nun das gleiche Gerät bestellt.

  • Nergiz Ayaz sagt:

    Was muss man machen wenn die Spülmaschine verschlüsselt ist

    • mrbowlfish reviews sagt:

      +Nergiz Ayaz Bei Programmende ist die Tastensperre automatisch wieder deaktiviert. Falls während des Spülgangs deaktiviert werden soll, dann die Taste B (intensiv smart 45 Grad) für 4 Sekunden drücken (siehe Seite 6+7 der B-Anleitung)

  • Klaus Gatzki sagt:

    Wir haben die selbe seit 2 Monaten und wir haben vom ersten Tag an eine Kuh in der Spüllmaschiene. Sie macht im Betrieb immer ein Geräusch was wie das Muhen eineer Kuh klingt. Hat hier jemand dieses Problem lösen können. Ansonsten werden wir Kuhflecken draufmalen.

    • Siemens Home Deutschland sagt:

      +Klaus Schilli Hallo Herr Schilli, um der Ursache für die Geräuschentwicklung auf den Grund zu gehen, empfehlen wir Ihnen, sich an unseren Werkskundendienst zu wenden. Alle Kontaktdaten und nähere Informationen zu Technikerterminen und Reparaturen finden Sie über diesen Link: http://bit.ly/1mgnXlY . Viele Grüße, Ihr Siemens Home Team

    • Betty Moods sagt:

      Klaus Schilli Hallo, hab auch die Kuh in der Maschine. Konnte der Kundendienste helfen?

  • bobl78 sagt:

    Wer entwickelt eigentlich die Spülprogramme ? 3:30 ? D.h. beim Abendessen spült die immer noch…   wozu ? Um festgebackenen Zement zu lösen ? Die Programme wurden irgendwie nicht an die bessere Leistung der Reiniger angepasst… ich hatte noch nie den Bedarf für ein 70° Programm oder 3:30

    • mrbowlfish reviews sagt:

      +bobl78 völlig falsche Denkweise. Dachte auch so, bis ich auf WDR eine Sendung zum Thema sah, wo auch die Experten von Stiftung Warentest zu Wort kamen. Das Programm mit 3:30 ist zwar das Längste, aber dennoch das energiesparende. Es gibt lange “Ruhephasen” wo das Geschirr einweicht. Bei einem Kurzprogramm hingegen wird mit “Turbokraft” gearbeitet = hoher Energieverbrauch 😉 http://www1.wdr.de/verbraucher/wohnen/hhcspuelmaschine-102.html

    • bobl78 sagt:

      +mrbowlfish Reviews: Ich kann aber nicht 1/2 Tag warten bis das Ding mal fertig ist und da  es in der Nachbarschaft mal wegen einem defekten Gerät gebrannt hat, will ich das auch nicht unbedingt alleine lassen…( es war ein modernes Gerät und kein alter Klapperkasten)  mein Geschirr ist immer frisch und nur leicht verschmutzt… es reicht ein 40°C Programm das ca 1h läuft… leider gibt nur Programme die stundenlang waschen oder super Kurzprogramme 30min bei denen der Trockenvorgang ausgelassen wird. Ich weiß nicht wie oder wer Geschirr hat das eine Reinigung über Stunden benötigt… lässt man so stark verschmutztes Geschirr so lange stehen das so ein Programm notwendig ist, dann stinkt das doch ohne Ende.. ich habe an meiner Maschine übrigens den Stromverbrauch gemessen: Das 40° Programm benötigt deutlich weniger Strom als das 50°C Öko 2.5h Programm, am meisten brauchen die AUTO Programme… total sinnlos…der Wasserverbrauch bei den neuen Geräten ist es so gering daß es egal ist ob ein Programm 12 oder 15 Liter benötigt

  • bobl78 sagt:

    beim 30 Minuten Programm findet KEIN Trockenvorgang statt, deshalb nicht wundern daß das Geschirr nass ist.. kein Fehler sondern Feature in den Programm

  • Ismail Bariş sagt:

    Sehr Hilfreich, Danke

  • Sv N sagt:

    3:30 Stunden? Das spüle ich mit der Hand in 20 Min, ist genauso sauber und habe garantiert weniger Wasser verbraucht und dabei noch Strom gespart!

    • Feldartillerie sagt:

      Ja das ist der Irrtum. die neuen Maschinen Spülen mit weit weniger Wasser als man es sauber mit der Hand spülen könnte.
      Bei den Energiekosten müsste man umrechnen was es kostet dein Handspülwasser zu erhitzen (Gas/Öl/Strom)
      Meist braucht man mind. einmal neues Wasser im Becken, bei starker Verschmutzung sogar 2-3 mal weil das Wasser total süffig ist.
      Da bist du sowohl bei Wasser als auch bei Energie schon drüber 🙂
      Naja und in der Zeit hab ich auch was anderes zu tun

    • malagutino sagt:

      Bullshit! Nichts ist effizienter als eine neuer Geschirrspüler! Im Schnitt braucht man über 20liter Wasser um Geschirr sauber zubekommen, die die Spülmaschine voll füllen könnte.
      Ein Geschirrspüler braucht maximal zwischen 9-14l.

  • Ebubekir Develioglu sagt:

    Viielen vielen Dank sehr hilfreich und toll erklärt Daumen hoch!!

  • Frank P sagt:

    Habe die Maschine seit ca 4 Monaten. Eigentlich bin ich ja sehr zufrieden, aber …

    Nach ca 2 Monaten kam plötzlich der Fehler E-14. Ich hatte aber das Gefühl, dass die Maschine eigentlich richtig wäscht. Techniker kam, fummelte ein bisschen herum, meinte dann, dass wohl der Wasserschlauch etwas geknickt war (stimmt, das war auch so), und schon ging es wieder. 79,- bezahlt, habe es als Lehrgeld verbucht. Lief von da an wieder problemlos

    Weitere 6 Wochen später: Wieder derselbe Effekt. Z.B in 70° Programm (2:20) läuft die Maschine fast durch, Restanzeige 0:04, dann kurz darauf Fehler E-14. Das Geschirr ist aber sauber und trocken, keine ungewöhnlichen Geräusche.

    Das Sieb im Boden war kaum verschmutzt, auch sonst keine Verschmutzung zu sehen.
    Hat jemand eine Idee?

  • Hans Peter Goettel sagt:

    Heissen sie herr schüsslfisch?

  • Leonhardt A. sagt:

    Nun Mr >Bowlfish< es ist so: >>das Ecoprogramm macht auf Dauer den Geschirrspüler kaputt, zumindest macht es ihn kalkig und dreckig. Es heißt nicht auf 50°C, es kommt nur auf schwache 43°C. Bei dieser Temperatur werden nicht alle Keime abgetötet. Fettreste, die irgenwie immer drin sind, bleiben im Wärmetauscher haften; liegt eigentlich auf der Hand, DENN die geringste Temperatur im Ecopragramm ist ca. 36°C. Habe ich nämlich bei einer Dokumentation des WDR`s mitverfolgt. Mit den Verbrauswerten kann man sich auch täuschen. Das Ecoprogramm nimmt bei Ihren Spüler 10 Liter; ca. 12 Liter nimmt das Intensiv Smart 45° Programm, was auf immerhin fast 5-10°C mehr heißt als das Ecopragramm. Der Stromverbrauch nimmt sich auch nicht so viel…Außerdem kommt man auch im Smart Programm auf ein gutes Ergebnis, da es mit höheren Druck sowie mit 69°C im Klarspülmodus arbeitet. Bakterien werden hier 100% abgetötet. Das Programm spült warm vor, also ist es doch eigentlich auch ausreichend?!< < 😉 >>Die 50°C kommen so zu Stande, da es ANGEBLICH wie ein 50° heißes Programm reinigt, aber die Temperatur hat GARNICHTS mit dem Waschgang zu tun.<< Eigentlich irreführend, aber wahr! Trotzdem tolles Video.

  • Makro Mms sagt:

    gibs ein Programm das nur das wasser aus der spülmaschine pumt

  • Agron Bllaca sagt:

    hallo ich habe auch eine problem wieso bei meine siemens spulmaschine zeigt E27 hat jemand eine idee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.