Die Redaktion bi GaLaBau hat zusammen mit den Stadtgärtnern aus Stein bei Nürnberg einen Akku- gegen einen Benzinrasenmäher getestet. Der Waldsportplatz, Trainingsfeld für die Jugendmannschaft, bot ideale Testbedingungen. Das rund 13 cm hohe Gras, benetzt mit Morgentau, forderte die Profimäher heraus. Das Akkumodell kam in Sachen Leistung und Schnittqualität beim Test mit einem Ergebnis auf Augenhöhe heraus, was die Steiner Stadtgärtner erstaunte. Der ausführliche Bericht kann in der aktuellen Ausgabe der bi GaLaBau Nr. 7 August 2015 nachgelesen werden.

11 thoughts on “Rasenmähertest: Akku gegen Benziner”

  1. Hallo!
    Sehr interessantes Video. Natürlich sind die Akkus in den letzten Jahren viel besser und leistungsfähiger. geworden Was für den Akku Rasenmäher spricht – er ist besonders leise, das mühsame Starten mittels Handzug entfällt, ist Service freundlich und schon die Umwelt. Weitere Informationen über div. Rasenmäher und auf welche Kriterien man achten sollte, finden Sie unter http://www.akkurasenmaeher-benzinrasenmaeher.net

  2. BOSCH: 660qm in 75 Minuten – 164kg Mahtgut (39 Entleerungen)
    SABO: 660qm in 85 Minuten – 252 kg Mahtgut (45 Entleerungen)
    Den großen Unterschied im Mahtgutgewicht kann ich mir nur darüber erklären, dass der SABO ein nasseres Rasenstück gemäht hat als der BOSCH.

  3. Ihr immer mit Eurer dämlichen Hintergrundmusik. Einfach nur mal auf das wesentliche beschränken ohne durch das nervende Gedudel abzulenken.

  4. Ich hatte mal den Sabo Akku 43 mit Bleiakku, ( respektive steht er noch im Keller) bin dann aber auf den Vario E mit 43cm Verbrennermotor umgestiegen. Der Akkumäher hatte einfach zu wenig Dampf für meine Fläche, hat zwar funktioniert, zum Teil aber mit mässiger Vorschubgeschwindigkeit. Bei Nässe war alles noch grenzwertiger. Das Schnittbild war gut. Ich habe mich dann aber genervt, dass die 2 Akkus nicht mehr durchhielten. Anschaffungskosten für einen Akku ca. der Treibstoffbedarf für 10 Jahre…… Beim Verbrenner ist die Gebläsefunktion der Hammer, da bleibt nichts liegen. Im Video sieht man ja förmlich, wie der Bosch vieles liegen lässt, kein Vergleich zu meinem Mäher. Und vergesst die Akkualterung nicht, ein halbes Jahr stellt ihr das Teil in die Ecke. Es sind nicht nur die Ladezyklen, die ganze Chemie im Akku altert. Für mich kommt in absehbarer Zeit nur ein Robotermäher mit Akku in Frage, alles ander ist für mich endgültig vom Tisch. Auch wenn ich die Betriebskosten rechne darf nicht nur mit dem Energiepreis berechnet werden, die Akkus steigen aus, da bin ich mir sicher. Ist halt eine Zeitfrage. Ich bin der Meinung, dass ich mit meinem Sabo 20 Jahre hinkriege, bin schon bei sieben und noch alles wie am ersten Tag. Und vor allem das gute Gefühl, immer genügend Power zu haben. Aber ich will da keinen negativ beeinflussen, habe auch keine Treibstoffaktien und dergleichen. Netter vergleich, für mich sprechen aber die Bilder ganz klar für den Sabo….. Sorry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.