Heute ist Filmabend im Kreis der Familie. Nachdem Sie Ihr neues Surround-System im Wohnzimmer aufgestellt und auf dem Sofa Platz genommen haben, trauen Sie Ihren Ohren kaum. Im Krimi scheinen Projektile über Ihren Kopf hinweg zu zischen, im Science-Fiction-Film surren Roboter an der Wohnzimmerwand entlang und in der Naturdokumentation erfüllen die Geräusche der Dschungelbewohner den ganzen Raum. Lesen Sie in diesem Ratgeber, welche Arten von Surround-Systemen es gibt und welches sich besonders gut zur Beschallung Ihres eigenen Heimkinos eignet.

Soundstarkes Surround-System fast wie im Kino

Ein Surround-System sorgt dank zahlreicher Lautsprecher für „3-D-Sound“ im Heimkino. Statt lediglich aus zwei Stereolautsprechern zu dringen, wird der Ton auf bis zu sechs einzelne Boxen verteilt:

  • zwei Stereo-Frontlautsprecher für Musik und Geräusche, die wie herkömmliche Lautsprecher rechts und links vor den Zuschauerplätzen stehen
  • zwei Surround-Lautsprecher für Soundeffekte und atmosphärische Klänge, die sich seitlich oder hinter der Hörposition finden
  • ein Center-Lautsprecher, der hauptsächlich für Dialoge zuständig ist und sich unterhalb vom Fernseher oder der Leinwand befindet
  • ein Subwoofer, der tiefe Frequenzen mit Nachdruck wiedergibt und für spürbare Vibrationen im Raum und in der Magengrube sorgt

Ein solches Setup besteht also aus insgesamt sechs Lautsprechern, was die Fachbezeichnung „5.1″ erklärt – fünf Lautsprecher (5) plus ein Subwoofer (.1). Für das kleinere Heimkino erhalten Sie auch „2.1″-Systeme, die aus zwei Frontlautsprechern (2) und einem Subwoofer (.1) zusammengesetzt sind.

Sowohl Filme auf Blu-Ray oder DVD als auch Sendungen der meisten TV-Stationen verfügen über eine Tonspur, die auf mindestens sechs diskrete Kanäle verteilt ist. Über spezielle Codierungstechnologien wie Dolby Digital oder DTS wird das Signal im Player, im TV-Empfänger oder in der Spielkonsole entschlüsselt und von der Elektronik des Surround-Systems auf die entsprechenden Lautsprecher verteilt. Das Ergebnis ist ein ungemein räumliches Klangbild mit klar verständlichen Dialogen, wuchtigen Bässen und eindrucksvollen Raumklangeffekten.

Vom 2.1-Lautsprecher-Set bis zum 5.1-Komplettsystem

Bei Surround-Systemen haben Sie die Wahl zwischen sechs Varianten für unterschiedliche Ansprüche an den Heimkinoklang.

Passive 2.1-Lautsprecher-Sets

Die einfache Variante für Ihr Heimkino nennt sich 2.1-Soundsystem und besteht aus einem großen Subwoofer für die tiefen Frequenzen sowie zwei mittelgroßen Stereolautsprechern für die frontale Aufstellung. Zum Betrieb eines solchen Systems benötigen Sie einen AV-Receiver, der das Tonsignal verstärkt an die Lautsprecher weitergibt.

Aktive 2.1-Lautsprecher-Sets

Ähnlich wie ein passives Set besteht auch ein aktives 2.1-Soundsystem aus einem Subwoofer und zwei Stereolautsprechern. Allerdings befindet sich im Gehäuse des Subwoofers ein Verstärker, der einen separaten AV-Receiver überflüssig macht. Sie können also Zuspieler wie Blu-Ray-Player oder Konsole ohne Umweg über einen externen Verstärker direkt an das Soundsystem anschließen.

Passive und aktive 5.1-Lautsprecher-Sets

Während 2.1-Systeme lediglich eine Kompromisslösung für kleinere Räume darstellen, bekommen Sie mit 5.1-Soundsystemen das volle Raumklangprogramm geboten. Eine aus Front-, Surround- und Center-Lautsprechern bestehende Anlage erhalten Sie sowohl in passiver Ausführung zum Anschluss an den AV-Receiver als auch in der aktiven Variante mit eingebautem Verstärker.

2.1- und 5.1-Komplett-Sets mit Player

Eine besonders komfortable Lösung stellen 2.1- und 5.1-Sets mit integriertem Blu-Ray-Player dar. Solche aus drei oder sechs Lautsprechern bestehenden Pakete sind stets aktiv ausgelegt, benötigen also keinen externen Verstärker. Das Design des enthaltenen Players ist meist auf die restlichen Komponenten abgestimmt, während der Aufbau einer solchen Anlage dank optimierter Anschlüsse und passender Kabel besonders leicht von der Hand geht.

Wichtige Kaufkriterien für Ihr neues Surround-System

Bei der Auswahl Ihrer maßgeschneiderten Raumklanglösung sollten Sie vor allem auf die folgenden Produktmerkmale achten.

Lautsprechergröße

Größere Gehäuse bieten dem Schall mehr Resonanzraum, sodass Sie – sofern ausreichend Platz zur Verfügung steht – auf große Lautsprecher setzen sollten.

Subwoofer

Auch beim Tieftöner gilt die Devise „je größer, desto besser“. Voluminöse Subwoofer mit einer Kantenlänge von 50 cm oder mehr sorgen für einen deutlich druckvolleren Bass als kleine Modelle mit 25 bis 30 cm Kantenlänge.

Center

Dem zentralen Lautsprecher kommt im Heimkino eine große Bedeutung zu, da er für die verständliche Dialogwiedergabe zuständig ist. Deshalb sollte er mit einem entsprechend hochwertigen Chassis bestückt sein.

Leistung

Die Leistung in Watt (W) wird in den Produktbeschreibungen meist für das komplette System angegeben. 100 bis 200 W reichen zur Beschallung kleiner Räume, 300 bis 500 W eignen sich für ein geräumiges Wohnzimmer und 700 bis 1.000 W erfüllen auch große Heimkinos mit hohen Lautstärkepegeln.

Player

Bei Komplettsystemen mit Player sollten Sie auf den Funktionsumfang des mitgelieferten Geräts achten und sicherstellen, dass alle aktuellen Bild- und Tonstandards unterstützt werden. Ausführliche Infos hierzu finden Sie in der Kaufberatung für Blu-Ray-Player.

Kabel

Sind alle erforderlichen Anschlusskabel in ausreichender Länge im Paket enthalten? Dazu zählen auch Signalkabel vom Player/Receiver zum Subwoofer. Messen Sie vor dem Kauf die erforderlichen Kabellängen aus und bestellen Sie, falls nötig, weitere Kabel gleich mit.

So statten Sie Ihr eigenes Heimkino mit Surround-Sound aus

Je nach räumlichen Gegebenheiten, akustischen und visuellen Vorlieben, finanziellem Budget und der häufig erforderlichen Abstimmung mit dem Lebenspartner können Sie zwischen den folgenden Surround-Systemen wählen.

Platzsparende Einsteigersysteme

Wenn Ihr Heimkino nur wenige Quadratmeter groß ist oder Sie die Anlage möglichst dezent in Ihr Wohnambiente integrieren möchten, empfiehlt sich ein aktives 2.1-System. Die kompakten Lautsprecher lassen sich gut im Wohnzimmer verstecken und der Subwoofer findet in einer Ecke des Raumes Platz.

Der Sound kommt von vorne und wirkt durch die Unterstützung des Subwoofers wesentlich druckvoller als bei reinen Stereolautsprechern. Die Installation ist besonders einfach – auspacken, den enthaltenen Player mit dem Subwoofer und zwei Kabel mit den Stereoboxen verbinden. In Sachen Leistung sind 2.1-Systeme mit 100 bis 250 W eher für kleinere Räume bis etwa 25 qm geeignet. Die für eine solche Lösung erforderlichen Komponenten sind ab rund 160 € erhältlich.

Mittelklasse-Systeme für anspruchsvolle Cineasten

Drei Lautsprecher reichen Ihnen nicht – Sie möchten Ihr Filmerlebnis mit atmosphärischem Raumklang aus sechs Lautsprechern bereichern. Dann ist ein 5.1-System die richtige Wahl für Sie. Kombinationen aus Front-, Rück- und Center-Lautsprecher inklusive Subwoofer bekommen Sie ab rund 200 €. In der Regel ist bei diesen Komplettpakten bereits ein hochwertiger Player mit großer Funktionalität an Bord – beispielsweise mit Smart-TV-Funktionen, WLAN-Anbindung und Videostreaming übers Netz. Die Verstärkerleistung reicht mit 300 bis 1.000 W auch für größere Wohnzimmer und geräumige Heimkinos bis 50 qm aus.

High-End-Soundanlagen für audiophile Filmfans

Ihnen kommt es auf feine Klangeigenschaften und hohe Flexibilität bei der Zusammenstellung Ihrer persönlichen Heimkinoanlage an. Dann erweitern Sie Ihre vorhandene Hi-Fi-Anlage mit einem High-End-AV-Receiver ab 1.000 € sowie einem 5.1-Lautsprecher-Set in der Preislage zwischen 1.000 und 4.000 €. Alternativ greifen Sie zu einem wertigen Komplett-Set mit Aktivlautsprechern und passendem Player zu Preisen zwischen 500 und 1.400 €. In dieser Preisklasse sorgen voluminöse Lautsprechergehäuse mit viel Resonanzraum im Zusammenspiel mit aufwendig konstruierten und besonders stabilen Chassis für ein besonders fein aufgelöstes wie druckvolles Klangbild. Mit hohen Verstärkerleistungen zwischen 500 und 1.200 W eignen sich solche Systeme auch zur Beschallung sehr großer Räume mit über 50 qm Grundfläche.

Fazit: Raumklang für ein intensives Filmerlebnis

Mit einem Surround-System werten Sie Ihr kleines oder großes Heimkino akustisch deutlich auf. Dabei kommen Sie nicht nur in den Genuss faszinierender Raumklangeffekte, sondern erleben Filme und Fernsehsendungen dank satter Bässe, kraftvollem Soundtrack und gut verständlichen Dialogen noch intensiver. Berücksichtigen Sie vor Ihrer Kaufentscheidung die folgenden Empfehlungen:

  • Einsteigerlösungen im 2.1-Standard überzeugen durch unkomplizierte Installation und geringen Platzbedarf. Ein solches System spielt dank des Tiefbasses aus dem Subwoofer deutlich druckvoller auf als zwei Stereolautsprecher. Die Preise beginnen bei circa 160 €.
  • Als Heimkinoliebhaber entscheiden Sie sich für ein 5.1-System, das mit sechs Lautsprechern für ein Klangbild fast wie im Kino sorgt. Die Kombinationen aus Front-, Surround- und Center-Lautsprechern werden von einem Subwoofer unterstützt und sind ab rund 200 € auch als Komplettsystem inklusive funktionalen Players erhältlich.
  • Audiophile Filmfans mit großen Heimkinos erweitern ihre bestehende Hi-Fi-Anlage um ein High-End-Lautsprecherset im 5.1-Standard oder gönnen sich ein klanglich überzeugendes Komplettsystem mit Aktivlautsprechern oder AV-Receiver. Mit einer solchen Lösung bringen Sie die Akustik eines Kinosaals auch in sehr große Räume. Hierfür sind mindestens 500 € zu investieren.

One thought on “Surround Systeme – Heimkinoerlebnisse in guter Klangqualität genießen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.